Eine schönere Körperform durch einen flachen Venushügel

Intim­chir­ur­gie Venus­hü­gel-Kor­rek­tur

Korrektur des Venushügels in München

Ein her­vor­ste­hen­der Venus­hü­gel wird von vie­len Frau­en als unschön betrach­tet, da die­ser sich deut­lich unter Hosen abzeich­net und nicht zum schlan­ken Bauch passt. In vie­len Fäl­len ist eine Fett­an­samm­lung über dem Scham­bein gene­tisch bedingt. Ande­re Aus­lö­ser sind eine Schwan­ger­schaft oder Über­ge­wicht. Das Unwohl­füh­len beglei­tet die Betrof­fe­nen Tag für Tag. Dabei gibt es scho­nen­de und sanf­te Mög­lich­kei­ten, um die Fett­de­pots dort auf­zu­lö­sen und die ver­blie­be­ne Haut zu straf­fen, sodass sich eine har­mo­ni­sche Kör­per­form ergibt. Oft sind die inne­ren oder äuße­ren Scham­lip­pen eben­falls sehr stark aus­ge­prägt. Im Zuge der Behand­lung des Venus­hü­gels, kön­nen wir die Labi­en ver­klei­nern und so ein ästhe­ti­sches Gesamt­bild schaf­fen. Zögern Sie nicht, einen Bera­tungs­ter­min zu ver­ein­ba­ren, wir klä­ren Sie dis­kret und pro­fes­sio­nell über Mög­lich­kei­ten auf und fin­den eine Lösung, die Ihre Wün­sche und medi­zi­ni­sche Rea­li­sie­rungs­mög­lich­kei­ten mit­ein­an­der ver­bin­det.

Inti­m­äs­the­tik: Venus­hü­gel-Model­lie­rung

Die meis­ten Frau­en, die in unse­re Münch­ner Pra­xis kom­men, wün­schen sich einen ledig­lich leicht gewölb­ten Venus­hü­gel, der unter enger Klei­dung nicht auf­trägt und sich dezent in den Über­gang vom Unter­bauch zum Intim­be­reich ein­reiht. Die Unsi­cher­heit bezieht sich meist nicht nur auf das Tra­gen figur­be­ton­ter Klei­dung, son­dern auch auf inti­me Kon­tak­te. Wer mit dem eig­nen Aus­se­hen unzu­frie­den ist, genießt sol­che Situa­tio­nen meist auch nicht. Mit einem klei­nen Ein­griff kön­nen wir Ihnen wie­der zu mehr Selbst­ver­trau­en ver­hel­fen.

Im Wesent­li­chen basiert eine Venus­hü­gel-Kor­rek­tur auf dem Prin­zip der Lipo­suk­ti­on, also Fett­ab­sau­gung. Die­ses Ver­fah­ren kommt auch bei ande­ren Kör­per­re­gio­nen zum Ein­satz, bei­spiels­wei­se an den Armen oder Bei­nen. Bei einer Lipo­suk­ti­on im Intim­be­reich wen­den wir meist die scho­nen­de Tume­s­zenz­tech­nik an, bei wel­cher ein Flüs­sig­keits­ge­misch aus ste­ri­lem Was­ser, einem Betäu­bungs­mit­tel, Natri­um­car­bo­nat und etwas Kor­ti­son in das Fett­ge­we­be inji­ziert wird. Die Fett­zel­len sau­gen sich nun mit die­sem Mit­tel voll und kön­nen anschlie­ßend über fei­ne Kanü­len abge­saugt wer­den. Da sich die Fett­zel­len ab einem bestimm­ten Alter nur noch wie ein Luft­bal­lon „auf­blä­hen“ und nicht wei­ter tei­len, kom­men abge­saug­te Fett­zel­len auch nicht wie­der. Eine sol­che Lipo­suk­ti­on kann Ihr Kör­per­ge­fühl ver­bes­sern und dau­ert in der Regel kei­ne Stun­de.

Ästhe­ti­sches Gesamt­bild dank sanf­ter Straf­fung

Um ein har­mo­ni­sches Gesamt­bild zu schaf­fen, kann es sinn­voll sein, die über­schüs­si­ge Haut nach einer Venus­hü­gel-Straf­fung zu ent­fer­nen, um best­mög­li­che Resul­ta­te zu schaf­fen. Hier­für set­zen wir einen klei­nen Schnitt im Scham­haar­be­reich und kön­nen so den Unter­bauch sowie den Venus­hü­gel straf­fen und einen ästhe­ti­schen gleich­mä­ßi­gen Über­gang vom Bauch zum Intim­be­reich bil­den. Dies ver­hin­dert die häu­fige Ein­zie­hung zwi­schen dem Venus­hü­gel und dem Unter­bauch. Wir sind stets bemüht, die Schnitt­füh­rung so unauf­fäl­lig wie mög­lich zu gestal­ten, damit nach der Hei­lungs­pha­se nur sehr fei­ne Nar­ben zurück­blei­ben und Sie Ihre neue, har­mo­ni­sche Kör­per­form genie­ßen kön­nen. Bereits bestehen­de Nar­ben, wie etwa nach einem Kai­ser­schnitt, die schmer­zen, sehr wuls­tig sind oder star­ke Ver­wach­sun­gen nach sich gezo­gen haben, kön­nen wir durch eine Nar­ben­kor­rek­tur scho­nend besei­ti­gen. Hier­zu ste­hen uns ver­schie­de­ne Ver­fah­ren, die je nach Befund Anwen­dung fin­den, zur Ver­fü­gung.

Wir ver­fü­gen über lang­jäh­ri­ge Erfah­rung im Bereich der Venus­hü­gel-Kor­rek­tur sowie der Nar­ben­kor­rek­tur und kön­nen Ihnen dank moderns­ter Ver­fah­ren indi­vi­du­el­le Lösun­gen anbie­ten. Ver­ein­ba­ren Sie ger­ne einen Bera­tungs­ter­min in unse­rer Münch­ner Pra­xis, damit wir in aller Ruhe und ange­neh­mer Atmo­sphä­re über Ihre Anlie­gen und Fra­gen spre­chen kön­nen. Wir möch­ten, dass Sie sich nach einer abge­schlos­se­nen Behand­lung sowohl attrak­tiv, als auch wohl in Ihrem Kör­per füh­len.

Möch­ten Sie sich näher über die Venus­hü­gel- Kor­rek­tur infor­mie­ren? Tre­ten Sie mit uns in Kon­takt und spre­chen Sie mit uns über Ihre ganz per­sön­li­chen Wün­sche und Vor­stel­lun­gen. Ver­ein­ba­ren Sie einen Bera­tungs­ter­min mit unse­rem Team in Mün­chen.

zitat

Unser Ziel ist es durch einen klei­nen unkom­pli­zier­ten Ein­griff ein inti­m­äs­the­ti­sches Wohl­be­fin­den zu errei­chen.

Mona Schul­meis­ter
OP-Schwes­ter

Behand­lungs­ab­lauf Venus­hü­gel Straf­fung

Behand­lungs­dau­er:45 Minu­ten
Anäs­the­sie:loka­le Betäu­bung
Kli­nik­auf­ent­halt:ambu­lant
Faden­ent­fer­nung:Fäden zer­set­zen sich von selbst
Nach­be­hand­lung:Mie­der­ho­sen für 6 Wochen
Gesell­schafts­fä­hig:nach 3 Tagen
Sport:3 Wochen scho­nen
Risi­ken:Schwel­lun­gen, Blut­ergüs­se, Span­nungs­ge­fühl