Ein straf­fer Hals und eine defi­nierte Kinn­linie dank Plas­ma­strahl

Dop­pel­kinn ent­fer­nen – nar­ben­frei und schmerz­arm

Mit der Zeit ver­liert die Haut ihre Spann­kraft. Gerade im Gesicht fällt ein Dop­pel­kinn oder die ab­ge­sunkene Wan­gen­partie schnell auf. Das Gesicht wirkt schlaff, die Kinn­linie undefi­niert. Was kann man nun gegen ab­ge­sunkene Gesichts­partien tun? Es muss nicht gleich ein Face­lift sein. Auch sanftere, min­i­mal-invasive Maß­nah­men können helfen, das Dop­pel­kinn und ab­ge­sunkene Bereiche anzuheben.

Auch der Hals kann schon­end, aber effek­tiv gestrafft werden. Mit einem so­ge­nann­ten Neck­lift mit Plas­ma­strahl werden Haut­falten am Hals geglättet – ganz ohne Skal­pell oder lange Aus­fall­zeiten. Mittels Plas­ma­strahl wird die natür­liche Kolla­gen­pro­duk­tion der Haut schon­end ange­regt.

Geprüft durch:
Die Informationen auf der Seite Necklift – Konturstraffung beruhen auf aktuellen medizinischen Standards und wurden durch Dr. Dominik von Lukowicz und Dr. Christian Belay vor der Veröffentlichung geprüft.
weiblich-sexualitaet-2

Infor­mationen zur Plas­ma­straffung auf einen Blick

OP-Dau­er:1 Stunde (ohne Skal­pell, mit Plas­ma­strahl)
Anäs­the­sie:lokale Betäu­bung
Kli­nik­auf­ent­halt:kei­ner, am­bu­lant
Faden­ent­fer­nung:nicht nö­tig
Nach­be­hand­lung:Haut­pflege
Sport:4-6 Wo­chen
Risi­ken:Leichte Schwellun­gen und Rötun­gen

Portrait Dr. Christian Belay | Ästhetik in München
zitat

Zitat Dr. Belay:
„Mit der Plas­ma­straf­fung bieten wir eine sanfte und effek­tive Alter­native zu chi­rur­gi­schen Ein­grif­fen, die es er­mög­licht, die natür­liche Schön­heit Ihrer Haut hervor­zu­heben und zu­gleich die Zeichen der Zeit behut­sam zu kor­ri­gieren.“

Dr. Christian Belay
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie


Wie funk­tion­iert die Hals­straf­fung in München mit Plasma?

Das Gesichts- und Hals­lift­ing mit einem Plas­ma­gerät ist eine min­im­al-in­va­sive Be­hand­lung zur Straf­fung und Ver­jün­gung der Haut im Gesichts- und Hals­bereich. Bei dieser Methode wird die Plas­ma­techno­logie eingesetzt, bei der ein Gerät zur kont­rol­lierten Abgabe von Plas­ma­energie zur Be­hand­lung des Sub­ku­tan­ge­webes verwendet wird.

Das Plas­ma­gerät erzeugt einen Licht­bogen, der unter der Haut­ober­fläche eingesetzt wird und dort die vor­han­denen kollegenen Strukturen erhitzt und schrumpfen lässt. Durch die Er­hitz­ung ziehen sich die Kolla­gen­strukt­uren sofort zusam­men, zusätzlich wird die Pro­duk­tion von Kolla­gen und Elas­tin angeregt. Kolla­gen und Elas­tin sind wich­tige Proteine, die der Haut Festig­keit und Elas­ti­zität ver­lei­hen.

Die Be­hand­lung zielt darauf ab, feine Linien und Falten zu re­du­zieren, die Haut­struk­tur zu ver­bes­sern und ein ins­ge­samt ju­gend­lich­eres Aussehen zu er­zie­len. Man spricht auch von einer nar­ben­freien Straf­fung, da keine großen Sch­nitte gesetzt werden müssen, und daher keine lan­gen und sicht­baren Narben entstehen. Da es sich um eine min­imal-in­va­sive Be­hand­lung handelt, ist die Er­ho­lungs­zeit im Ver­gleich zum her­kömm­lichen chi­rur­gi­schen Lift­ings relativ kurz. Nach der Be­hand­lung können leichte Rö­tungen oder Schwellungen auf­treten, die jedoch in der Regel schnell ab­klingen.

Dop­pel­kinn ent­fer­nen:

Obwohl das Plasma­lift­ing hauptsächlich zur Haut­straf­fung eingesetzt wird, kann es in einigen Fällen auch zur Ver­ring­er­ung des Er­schein­ungs­bildes eines Dop­pel­kinns bei­tra­gen, ins­beson­dere wenn dieses durch er­schlaffte Haut verursacht wird.

Hals­straf­fung:

Das Plas­ma­lift­ing kann helfen, schlaffe Haut im Hals- und Kinn­bereich zu straffen. Durch die An­reg­ung der Kolla­gen­pro­duk­tion kann die Haut straffer und elas­tischer werden.

Jaw­line:

Bei Personen mit einer weniger defi­nierten Kinn­linie kann das Plas­ma­lift­ing helfen, die Kon­turen zu schär­fen und das Profil zu ver­bes­sern.


Mann reibt sich das Kinn

Welche Vor­teile hat die Plasma­straffung gegen­über einem klassischen Face­lift?

Das Face- und Neck­lift mit dem Plasma­gerät bietet im Vergleich zu einem klassischen Face­lift mehrere Vor­teile, welche wir Ihnen hier gerne vor­stellen möchten:

Minimal-invasive Be­handlung:

Im Gegen­satz zu einem chir­urgischen Face­lift, welches Schnitte und Narben hinter­lässt, ist die Plasma­straffung eine minimal-invasive Methode. Es werden nur kleine Stiche gemacht, was das Risiko von Narben­bildung und Infek­tionen deutlich redu­ziert.

Kürzere Er­holungs­zeit:

Da es sich um ein minimal-invasives Verfahren handelt, ist die Er­holungs­zeit wesentlich kürzer als bei einem traditionellen Face­lift. Patienten können oft ihre normalen Aktivitäten viel schneller wieder aufnehmen.

Geringere Risiken und Neben­wirkungen:

Bei einem chir­urgischen Eingriff kann es zu Schwellungen, Blutungen, Blut­ergüssen oder Wund­heilungs­störungen kommen. Die minimal-invasive Plasma­behandlung birgt durch die schonende Anwendung deutlich weniger Risiken.

Natürlicher wirkende Er­gebnisse:

Plasma­straffung bietet oft natürlichere Er­gebnisse, da die Haut­verjüngung durch die Stimulation der körper­eigenen Kollagen­produktion erreicht wird.

Keine Voll­narkose er­forderlich:

Da die Be­handlung weniger invasiv ist, wird in der Regel keine Voll­narkose benötigt, was das Risiko von Komplikationen, die mit einer Voll­narkose verbunden sind, verringert.

Kosten­effizient:

In der Regel ist eine Plasma­straffung kosten­günstiger als ein chir­urgisches Face­lift.


Für wen ist ein Face- und Neck­lift mit Plasma geeignet?

Die Behandlung mit einem Plasma­gerät zum Ent­fernen des Doppel­kinns oder Betonen der Kinn­linie ist für Frauen als auch für Männer gleicher­maßen geeignet, allerdings mit unter­schiedlichen Anwendungs­gebieten. Für Frauen ist diese Behandlung eine beliebte Alternative zum klassischen Face­lift. Sie eignet sich besonders für diejenigen, die erste Anzeichen der Haut­alterung wie Fältchen oder eine leichte Erschlaffung der Haut behandeln möchten, ohne sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen zu müssen. Diese Methode bietet eine subtile Ver­jüngung des Gesichts und ist ideal für Frauen, die eine weniger invasive Option bevorzugen.

Bei Männern erfreut sich die Plasma­behandlung zur Verbesserung und Definition der Jawline großer Be­liebt­heit. Männer, die sich eine markantere Kinn­kontur wünschen oder das Erscheinungs­bild eines Doppel­kinns reduzieren möchten, können von dieser Behandlung besonders profitieren. Sie bietet eine effektive Möglichkeit, das Aussehen zu verbessern, ohne dass ein offen chirurgischer Eingriff erforderlich ist.

Im Allgemeinen eignet sich die Behandlung am besten für Personen mit leichter bis mäßiger Haut­erschlaffung oder Alters­erscheinungen. Sie ist nicht die richtige Wahl für Personen mit starker Haut­erschlaffung oder tiefen Falten, für die intensivere Ver­fahren wie ein chirurgisches Facelifting geeigneter sein können. In einem persönlichen Beratungs­gespräch schauen wir gemeinsam, welche Behandlung für Sie am besten geeignet ist.

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Plasmastraffung ist eine minimal-invasive kosmetische Behandlung, bei der Plasma-Energie unter der Hautoberfläche einsetzt wird um dort die vorhandenen kollagenen Strukturen zu erhitzen und schrumpfen zulassen. Durch die Erhitzung ziehen sich die Kollagenstrukturen sofort zusammen, zusätzlich wird die Produktion von Kollagen und Elastin angeregt, was zu einer strafferen, verjüngten Haut führt.

Die Behandlung eignet sich für Personen mit leichten bis mäßigen Alterserscheinungen, feinen Linien oder einer beginnenden Hauterschlaffung. Sie ist eine gute Option für diejenigen, die eine minimal-invasive Behandlung gegenüber einem chirurgischen Eingriff bevorzugen.

Eine typische Behandlungssitzung dauert je nach Behandlungsbereich etwa 30 bis 60 Minuten.

Die meisten Patienten empfinden nur ein leichtes Unbehagen während der Behandlung. Eine topische Betäubungscreme kann vor der Behandlung aufgetragen werden, um den Komfort zu erhöhen. Danach erfolgt eine lokale Betäubung des zu behandelnden Areals.

Die Anzahl der benötigten Behandlungen variiert je nach individueller Hautbeschaffenheit und den gewünschten Ergebnissen. Im Allgemeinen ist allerdings eine Sitzungen ausreichend.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind leichte Rötungen und Schwellungen im Behandlungsbereich, die normalerweise innerhalb weniger Tage abklingen. Das Risiko schwerwiegenderer Nebenwirkungen ist bei professioneller Anwendung gering.

Die Ergebnisse können je nach Lebensstil, Hauttyp und Alter variieren, halten aber in der Regel etwa 1–3 Jahre.

Die behandelten Bereiche schwellen nach der Behandlung etwas an. Nachdem diese abgeklungen ist (3-7 Tage), können meisten Patienten können ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen, obwohl es ratsam ist, starke Sonneneinstrahlung für einige Tage zu vermeiden.

Während die Behandlung bestehende Anzeichen des Alterns verbessern kann, stoppt sie den natürlichen Alterungsprozess nicht. Regelmäßige Pflege und möglicherweise zukünftige Behandlungen können erforderlich sein, um die Ergebnisse aufrechtzuerhalten.

Im Gegensatz zum chirurgischen Facelift ist die Plasmastraffung minmal-invasiv, hat eine kürzere Erholungszeit, geringere Risiken und bietet subtilere, natürlichere Ergebnisse. Sie eignet sich nicht für sehr stark erschlaffte Haut, die möglicherweise chirurgische Eingriffe erfordert.

Weitere Behandlungen zur Straffung in unserer Praxis