Endlich wieder ein
flacher Bauch

Mittels Bauchdecken­plastik zum straffen Bauch

Ein fla­cher und straf­fer Bauch wird als Zei­chen von Jugend­lich­keit und Fit­ness ange­se­hen. Nach einer Schwan­ger­schaft oder star­ker Gewichts­ab­nahme kann es zu einer Erschlaf­fung der Haut kom­men. Auf­grund star­ker Über­deh­nung kann sich die Haut nach einer Schwan­ger­schaft oder Gewichts­ab­nah­me nicht mehr zurück­zie­hen und so über den Unter­bauch hän­gen. Durch die auf­ein­an­der­lie­gen­den Haut­lap­pen kann es zu Pilz­in­fek­tio­nen oder auf­ge­scheu­er­ten Haut­area­len kom­men, die Betrof­fe­nen oft das Leben schwer­ma­chen. Eine Bauch­de­cken­straf­fung kann hier sehr gute Ergeb­nis­se erzie­len, die das Selbst­be­wusst­sein und das Emp­fin­den der eige­nen Attrak­ti­vi­tät des Pati­en­ten oft stei­gern.

Ablauf einer Bauch­de­cken­straf­fung

Der Ablauf rich­tet sich stark nach den indi­vi­du­el­len kör­per­li­chen Gege­ben­hei­ten und den Wün­schen des Pati­en­ten. So kann eine Mini­ab­do­mi­nal­plas­tik durch­ge­führt wer­den, bei der zwi­schen Bauch­na­bel und Biki­ni­zo­ne über­schüs­si­ges Fett­ge­we­be und erschlaff­te Haut ent­fernt wird. Dies geschieht in Voll­nar­ko­se. Anschlie­ßend wird der Schnitt ver­näht und Sie blei­ben noch eine Nacht zur Beob­ach­tung in der Kli­nik. Für sechs Wochen nach dem Ein­griff soll­ten Sie kon­se­quent ein Kom­pres­si­ons­mie­der tra­gen, um star­ke Schwel­lung und ande­re Kom­pli­ka­tio­nen zu ver­mei­den. Zwar sind die Fäden in der Regel selbst­auf­lö­send, den­noch soll­ten Sie die Kon­troll­ter­mi­ne in unse­rer Pra­xis wahr­neh­men, damit wir in regel­mä­ßi­gen Abstän­den den Hei­lungs­ver­lauf über­wa­chen und not­falls ein­grei­fen kön­nen.

Unter­schied­li­che Arten der Bauch­straf­fung für indi­vi­du­el­le Ergeb­nis­se

Eine gro­ße Bauch­de­cken­straf­fung fin­det Anwen­dung, wenn die Mus­ku­la­tur über­dehnt wur­de und auf­grund des­sen die Haut dar­über schlaff her­un­ter­hängt. Auch hier wird in der Biki­ni­zo­ne ein Schnitt gesetzt, um so die Bauch­mus­keln zu raf­fen und wie­der in die ursprüng­li­che Posi­ti­on zu brin­gen, gleich­zei­tig wird die über­schüs­si­ge Haut ent­fernt. Falls erfor­der­lich ver­set­zen wir den Bauch­na­bel, um ein har­mo­ni­sches Gesamt­bild zu errei­chen. Auch bei die­sem Ver­fah­ren blie­ben Sie eine Nacht in der Kli­nik und tra­gen ein ent­spre­chen­des Kom­pres­si­ons­mie­der.

Die rich­ti­ge Nar­ben­pfle­ge sorgt für ein best­mög­li­ches Resul­tat

Ob „gro­ße“ oder „klei­ne“ Bauch­de­cken­straf­fung: Eine Nar­be bleibt bei einem sol­chen Schnitt immer zurück. Jedoch sind wir stets bemüht, den Schnitt immer tief am Unter­bauch zu set­zen, damit das Tra­gen eines Biki­nis oder knap­per Wäsche kein Pro­blem dar­stellt. Zusätz­lich ist eine kon­se­quen­te Nar­ben­pfle­ge aus­schlag­ge­bend für das spä­te­re Aus­se­hen der Nar­be und kann in vie­len Fäl­len dafür sor­gen, dass ledig­lich eine fei­ne hel­le Linie zurück­bleibt. Um den Hei­lungs­pro­zess des Schnit­tes wei­ter vor­an­zu­trei­ben, bie­ten wir Ihnen in unse­rer Pra­xis auch das so genann­te Need­ling an, wel­ches die Kol­la­gen­pro­duk­ti­on ankur­belt und damit eine geziel­te Ver­bes­se­rung der Nar­be bewir­ken kann.

Bauchdecken­plastik Erfahrungen

Jameda Bauchdeckenstraffung neues Lebensgefühl

Erstberatung

Die Erstberatung umfasst eine ausführliche Beratung, eine eingehenden Untersuchung sowie eine Foto-Dokumentation. Jede Patientin hat individuelle Vorraussetzungen und Wünsche. Aus unserem breiten, plastisch-chirurgischen Operationsspektrum stellen wir für Sie die passende Therapie zusammen. Ob bei Ihnen eine Mini-Bauchdeckenstraffung in Lokalanästhesie, eine große Bauchdeckenstraffung in Vollnarkose, eine Laserstraffung mit Fettabsaugung oder eine Kombination zum gewünschten Ergebnis führt, stellen wir bei der Untersuchung fest. Wir nehmen uns genug Zeit um alle Fragen zu klären. Ansonsten ist auch eine Zweitberatung
möglich, wenn weitere Fragen aufgetaucht sind.

Es sollten die Medikamentenliste und der Allergiepass mitgebracht werden, soweit vorhanden. Sollte uns noch etwas fehlen, kann das aber auch nachgereicht werden.

Falls der Verdacht für eine Bauchwand- oder Nabelhernie (Nabelbruch) vorliegt, ist eine Ultraschalluntersuchung vor der OP nötig. Bei der Erstberatung untersuchen wir Sie auch gezielt nach Brüchen und schicken Sie bei Bedarf zur Abklärung.
Kurz vor der Operation sollte auch durch den Hausarzt ein kleines Blutbild und evtl. ein EKG durchgeführt werden.

Als ärztliche Praxis sind wir gesetzlich verpflichtet, für unsere Leistungen eine Gebühr von 70 Euro zu erheben. Diese wird nach der Gebührenordnung (GOÄ) abgerechnet.

Es sind alle Patienten herzlich willkommen. Als privatärztliche Praxis können wir aber nur mit den Patienten selbst abrechnen. Eine mögliche Kostenerstattung können Sie selbst mit Ihrer Krankenkasse vereinbaren.

Die Kosten für eine Straffung der Bauchdecke sind sehr individuell und hängt von der jeweils durchgeführten Operationstechnik und Narkose ab. Nach dem Erstgespräch erhalten Sie von uns einen Kostenvoranschlag. Sie bekommen im Rahmen Ihrer individuellen Beratung und Planung einen Gesamtpreis genannt. Damit haben Sie die volle Kostenkontrolle und können entsprechend kalkulieren und planen.

Bei medizinischer Indikation übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine große
Bauchdeckenstraffung teilweise oder komplett.
Da wir eine privatärztliche Praxis sind, können wir nicht direkt mit der Krankenkasse abrechnen.
Bitte klären Sie selbst vor der Operation, ob Ihre Kosten übernommen werden.
Gerne stellen wir Ihnen Unterlagen zusammen (Attest, Fotos, Kostenvoranschlag), die Sie dann
bei Ihrer Krankenkasse einreichen können.

Die OP-Kosten sind im Ganzen zwei Wochen vor der OP zu entrichten. Kann dies nicht gewährleistet werden, können die OP-Kosten auch in Raten über einen externen Dienstleister beglichen werden. Die Unterlagen hierzu händigen wir gerne aus.

Öffentliche Verkehrsmittel:
Tram 19 – Ausstieg Nationaltheater (Gehzeit 2 Min.)
S-Bahn und U- Bahn – Ausstieg Marienplatz (Gehzeit 5 Min.)

Parkmöglichkeiten:
Parkhaus Alte Oper und Parkhaus Hofbräuhaus (Gehzeit 5 Min.)

OP-Vorbereitung

Bei der Untersuchung stellen wir den Umfang der Operation fest. Je nach Größe des Wundgebietes wird die Operation in Lokalanästhesie oder in Vollnarkose durchgeführt.

Das Anästhesiegespräch wird im Vorfeld mit den Narkoseärzten der Iatros Klinik vor Ort durchgeführt. Für die Vorstellung sind aktuelle Blutwerte sowie ein EKG notwendig. Das Gespräch ist ohne Voranmeldung zu folgenden Öffnungszeiten möglich:
Mo – Do (9 – 17Uhr), Fr (9 – 13Uhr)

Operationen in Vollnarkose werden von uns in der IATROS Privatklinik durchgeführt. Diese befindet sich direkt am Stiglmaierplatz und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Auch Parkplätze stehen zur Verfügung.
Nähere Infos siehe www.iatros-klinik.de.

Normalerweise ist eine Übernachtung völlig ausreichend. Auf speziellen Wunsch kann eine weitere Nacht oder ein Einzelzimmer dazu gebucht werden.

Essen und trinken Sie 6 Stunden vor einer Operation in Vollnarkose nichts mehr, auch kein Wasser. Die Narkose wird bei vollem Magen nicht durchgeführt. Auch Kaugummis und Lutschbonbons sowie Rauchen verhindern eine Narkose, da die Magensäureproduktion angeregt wird.

Nach einer großen Bauchdeckenstraffung bleiben Sie für eine Nacht auf der Station der IATROS-Klinik. Nach der ärztlichen Visite am Morgen können Sie sich auf der Station gegen 9:30 von Angehörigen abholen lassen.

Die Operation wird im ambulanten Eingriffsraum in unserer Praxis durchgeführt. Auf Wunsch können Sie gerne während der OP Ihre Lieblingsmusik über Kopfhörer hören.

Im Anschluss an die Operation dürfen Sie nach Hause. Wir empfehlen die Abholung durch ein Taxi (wird von uns gerufen) oder durch Angehörige. Sie sollten nicht selbst Auto fahren. Patientinnen von außerhalb (über eine Fahrstunde von der Praxis entfernt) sollten eine Nacht in einem Hotel in München verbringen. Am nächsten Tag ist eine Heimfahrt mit dem Zug oder die Abholung durch Angehörige möglich.Falls Sie eine Beruhigungstablette eingenommen haben, ist eine Abholung aus der Praxis durch einen Angehörigen zwingend erforderlich.

Vor einem Eingriff in Lokalanästhesie dürfen Sie trinken und ein kleines Frühstück zu sich nehmen.

Bitte nehmen Sie bereits zwei Wochen vor der Operation keine blutverdünnenden Medikamente (Aspirin) mehr ein. Falls Sie Medikamente für eine ständige Blutverdünnung benötigen, teilen Sie uns dies bitte im Erstgespräch mit. Diese Medikamente sollten nur in Rücksprache mit Ihrem Internisten abgesetzt werden.

Ebenfalls wirken einige Nahrungsmittel blutverdünnend und sollen zwei Wochen vor der OP nicht mehr eingenommen werden (Ingwer, grüner Tee, Kurkuma, Zimt, Knoblauch, Gingko, Gojibeeren, Nahrungsergänzungsmittel, Teufelskralle).

Auf Rauchen sollten Sie mindestens zwei Wochen vor und zwei Wochen nach der OP verzichten. Das in den Zigaretten enthaltene Nikotin verengt die Blutgefäße im Wundbereich. Damit erhöht sich das Risiko von Wundheilungsstörungen deutlich.

OP-Medizinische Aspekte

Auch chirurgische Schnitte verheilen mit einer Narbe. Der Schnitt wird endet an den Umschlagsfalten der überschüssigen Haut am Bauch und wird später durch die Bikinhose verdeckt sein. Nach Beendigung der Narbenheilung (6 Monate – 1 Jahr) die Narbe auch ohne Bikinihose unauffällig.

Wir verwenden resorbierbare Fäden, die nicht gezogen werden müssen. Nach einiger Zeit fallen Fadenreste von selbst ab.

Drainagen sind dünne Plastikschläuche, die in die Wunde eingelegt werden, um eine Ansammlung von Wundwasser (Serom) zu vermeiden. Die Schläuche sind angenäht, so daß sie nicht verrutschen können. Am Ende hängt eine Vakuumflasche, die das Wundwasser ansaugt. Pro Seite wird eine Drainage über Nacht eingelegt. Diese wird vor Ihrer Entlassung aus der Klinik gezogen.

Nach der Operation wird der Schnitt mit einem Tape verbunden. Diese Tape verbleibt in der Regel für 3 Wochen. Ab dem ersten Tag nach der Operation dürfen Sie duschen. Das Tape kann anschließend trocken geföhnt werden.

Nachsorge

Nach einer Bauchdeckenstraffung sollten Sie sich, je nach Umfang der Operation, 1-3 Wochen frei nehmen von allen Verpflichtungen, auch von der Arbeit.

Wenn es sich um einen ästhetischen Eingriff handelt, können wir keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen. Im Falle einer medizinischen Indikation machen wir das natürlich gerne.

Bei der Entlassung wird ein Rezept für Schmerzmedikamente ausgestellt. Diese sollten nach Anweisung eingenommen werden. In der Regel benötigen Sie nach ein bis zwei Wochen keinerlei Schmerzmittel mehr.

Nach der Operation sollen Sie in der ersten Woche möglichst wenig mobil sein. Für 6 Wochen sollen Sie nicht schwer heben. Je nach Lebenssituation kann deshalb Unterstützung zu Hause für die ersten Tage sinnvoll sein.

Der Verband soll für 3 Wochen auf der Wunde verbleiben. Bei der Nachsorge in der Praxis wird der Verband entfernt. Sie dürfen mit dem Verband duschen.

Duschen ist am Tag nach der OP möglich. Der Spezialverband wird dabei auf der Wunde belassen und anschließend trocken geföhnt.

Die Kompression soll für 6 Wochen Tag und Nacht getragen werden. Für die tägliche Körperhygiene oder zum Waschen des Mieders darf dieses kurz abgelegt werden.

In der ersten Woche sollten Sie Ihre Mobilität deutlich einschränken und viel ruhen. Für 6 Wochen sollten Sie nichts Schweres heben (z.B. Wasserkästen).

Wir empfehlen für 6 Wochen keinen Sport zu betreiben. Der Körper braucht Ruhe zur Heilung.

Zur Nachsorge sollten Sie Termine 1 Woche nach OP, 3 Wochen nach OP und 6 Wochen nach OP vereinbaren. Zwischentermine werden nach Absprache mit dem Arzt und bei Bedarf geplant.

Bitte verzichten Sie nach der Operation auf das Rauchen. Dadurch erhöht sich das Risiko von Wundheilungsstörungen deutlich.
Die Wundheilung kann mit der Einnahme von Zink-Dragees unterstützt werden.

Nach Entfernung des Verbands können Sie auf die Narbe hochwertige Fettcremes oder Narbengel auftragen. Wir beraten Sie diesbezüglich gerne individuell.

Nach einem Eingriff mit Vollnarkose ist es erst nach Ablauf von 48 Stunden erlaubt aktiv am Straßenverkehr teilzunehmen. Patientinnen, die eine große Bauchdeckenstraffung erhalten haben, sollten für eine Woche nicht selbst Auto fahren.

Sie erhalten von uns eine mobile Telefonnummer, unter der wir im Bedarfsfall 24h zu erreichen sind. Zur Nachsorge kann jederzeit ein Termin in unserer Praxis vereinbart werden.


Dr. Susanne Deichstetter
zitat

Oft ist ein fla­cher Bauch mit Sport und gesun­der Ernäh­rung nicht mehr zu errei­chen. Wir kön­nen Ihnen hel­fen.

Dr. Susan­ne Deich­stet­ter
Fach­ärz­tin für Plas­ti­sche und Ästhe­ti­sche Chir­ur­gie


Geprüft durch:
Die Informationen auf der Seite Bauchdeckenstraffung beruhen auf aktuellen medizinischen Standards und wurden durch Dr. Dominik von Lukowicz und Dr. Susanne Deichstetter vor der Veröffentlichung geprüft.
brust-op-muenchen

Infor­ma­tio­nen zur Bauch­de­cken­straf­fung auf einen Blick

OP-Dau­er:2-3 Stun­den
Anäs­the­sieVoll­nar­ko­se
Kli­nik­auf­ent­halt1 Über­nach­tung
Faden­ent­fer­nungselbst­auf­lö­send
Nach­be­hand­lung6 Wochen Kom­pres­si­ons­mie­der
Gesell­schafts­fä­hignach 10-14 Tagen
Sport:6 Wochen kein Sport, nicht schwer heben
Risi­ken:Schwel­lung, Schmer­zen, Wund­hei­lungs­stö­run­gen,
Taub­heits­ge­fühl, Nar­be

Weitere Behandlungen zur Straffung in unserer Praxis