Fettabsaugung –
So verlieren Sie schnell
und zuverlässig Fettpolster

Kör­per­straf­fung Fett­ab­sau­gung

Wir reduzieren wirkungsvoll Ihre ungeliebten Fettpolster mit einer Fettabsaugung

Ret­tungs­rin­ge, Dop­pel­kinn und zu viel Bauch­fett. Was tun?

Durch Ver­an­la­gung oder auch ein­fach durch die Alte­rung kön­nen sich Fett­pols­ter an ver­schie­de­nen Stel­len unse­res Kör­pers ansam­meln. Eine gesun­de Ernäh­rung und Sport kön­nen dazu bei­tra­gen, die­sen Effekt zu mini­mie­ren. Oft sind Fett­pols­ter am Bauch, den Hüf­ten (der so genann­te Ret­tungs­ring) oder an den Bei­nen jedoch so hart­nä­ckig, dass Sie durch Sport nicht zu bezwin­gen sind. Dies gilt ins­be­son­de­re für das Krank­heits­bild des Lipö­dems, bei wel­chem es zu einer krank­haf­ten Fett­ver­tei­lungs­stö­rung kommt, die in der Regel nur durch eine Lipo­suk­ti­on in den Griff zu krie­gen ist. Star­kes Über­ge­wicht und Dick­lei­big­keit hin­ge­gen müs­sen in ers­ter Linie durch eine ver­än­der­te Lebens­wei­se mit gesun­der Ernäh­rung und aus­rei­chen­der Bewe­gung behan­delt wer­den. Hier kann eine Lipo­suk­ti­on ledig­lich unter­stüt­zend wir­ken, aber nicht das Pro­blem an sich hei­len.

Fett­ab­sau­gen ist eine lang­an­hal­ten­de und siche­re Lösung

Die Fett­ab­sau­gung (Lipo­suk­tion) ist die am häu­figs­ten durch­ge­führte Ope­ra­tion in der ästhe­ti­schen Chir­ur­gie welt­weit. In Deutsch­land wer­den im Jahr meh­rere zehn­tau­send Ein­griffe erfolg­reich durch­ge­führt. Wir füh­ren in unse­rer Part­ner­kli­nik bereits seit vie­len Jah­ren Fett­ab­sau­gun­gen durch und kön­nen so auf eine lan­ge Erfah­rung zurück­grei­fen. So sind wir im Stan­de für nahe­zu jeden Pati­en­ten den rich­ti­gen Ein­griff zu wäh­len und durch­zu­füh­ren.

Scho­nen­de und dau­er­haf­te Ent­fer­nung von Fett­pols­tern

Um Fett­pols­ter wirk­sam zu ent­fer­nen, gibt es zwei ver­schie­de­nen Mög­lich­kei­ten. Zum einen die Tume­s­zenz­tech­nik, bei der eine spe­zi­el­le Koch­salz­lö­sung mit einer loka­len Betäu­bung ver­setzt wird. Anschlie­ßend wird die­se Flüs­sig­keit in das zu behan­deln­de Gewe­be gespritzt, wo sich die Fett­zel­len voll­saugen und mit einem spe­zi­el­len Absaug­rohr über win­zi­ge Haut­schnit­te her­aus­ge­so­gen wer­den kön­nen. Bei der Vibra­ti­ons-Lipo­suk­ti­on wer­den hin­ge­gen sehr fei­ne Kanü­le in den Kör­per gebracht, wel­che die Fett­zel­len sozu­sa­gen „her­aus­schüt­teln“.

In unse­rer Pra­xis kom­bi­nie­ren wir die­se bei­den Tech­ni­ken oft­mals mit­ein­an­der und sor­gen so für ein best­mög­li­ches Resul­tat, das die umlie­gen­den Ner­ven und Lymph­bah­nen wäh­rend der Behand­lung schont und im bes­ten Fall für ein lebens­lang anhal­ten­des Ergeb­nis sorgt. Dies gilt ins­be­son­de­re bei grö­ße­ren Men­gen Fett, die abge­saugt wer­den sol­len. Bei klei­nen Ein­grif­fen ist es mög­lich, sich auf eine Art der Lipo­suk­ti­on zu beschrän­ken, dies ent­schei­den wir jedoch indi­vi­du­ell von Fall zu Fall.

Dr. Domi­nik von Luko­wicz der plastischen Chirurgie ae-muc München

zitat

Die Fett­ab­sau­gung ist einer der erprob­tes­ten Ein­grif­fe in der Plas­ti­schen Chir­ur­gie.

Dr. Domi­nik von Luko­wicz
Fach­arzt für Plas­ti­sche und Ästhe­ti­sche Chir­ur­gie

Fett absau­gen – Ablauf, Kos­ten, Ergeb­nis­se

Ablauf einer Lipo­suk­ti­on

Nach einem Bera­tungs­ge­spräch, in wel­chem wir Ihre per­sön­li­chen Wün­sche aus­führ­lich bespre­chen und mög­li­che Behand­lungs­we­ge durch­spre­chen, kom­men Sie zum ver­ein­bar­ten Ter­min in unse­re Pra­xis oder in die Kli­nik. Wo wir Sie behan­deln wer­den hängt vom Umfang des Ein­griffs ab. So kön­nen wir eine Fett­ab­sau­gung am Kinn oder der Hüf­te meist in unse­rer Pra­xis durch­füh­ren, wohin­ge­gen eine auf­wän­di­ge Lipo­suk­ti­on des Lipö­dems in der Kli­nik durch­ge­führt wird, da Sie nach dem Ein­griff noch einen Tag zur Beob­ach­tung dort ver­brin­gen wer­den.

Set­zen Sie blut­ver­dün­nen­de Medi­ka­men­te bereits zwei Wochen vor dem Ein­griff ab, um unver­hält­nis­mä­ßi­ge Ein­blu­tun­gen in das Gewe­be zu ver­mei­den. Kurz vor der Ope­ra­ti­on wird der ent­spre­chen­de Bereich mar­kiert und je nach abzu­sau­gen­der Men­ge ist eine kur­ze Lokal­an­äs­the­sie bis hin zu einer Voll­nar­ko­se not­wen­dig. Nun wird die Koch­salz­lö­sung in das Gewe­be gebracht und nach einer Ein­wirk­zeit von unge­fähr 45 Minu­ten kön­nen die voll­ge­so­ge­nen Fett­zel­len mit­tels Vibra­ti­ons­tech­nik her­aus­ge­saugt wer­den. Die fei­nen Ein­sti­che der Kanü­len müs­sen in der Regel nicht genäht wer­den, das Fäden zie­hen ent­fällt bei die­ser Metho­de also. Nach der Lipo­suk­ti­on muss in der Regel Kom­pres­si­ons­wä­sche getra­gen wer­den, um Schwel­lun­gen zu ver­mei­den und die Haut in der neu­en Situa­ti­on zu unter­stüt­zen.

Erfol­ge einer Lipo­suk­ti­on

Dank der Fett­ab­sau­gung kön­nen Pro­blem­zo­nen wirk­sam behan­delt wer­den und die Beweg­lich­keit sowie das Selbst­wert­ge­fühl nimmt in vie­len Fäl­len deut­lich zu, denn wer sich im eige­nen Kör­per wohl­fühlt, strahlt das auch aus. Ob ledig­lich klei­ne Berei­che oder grö­ße­re Area­le: Die Ergeb­nis­se einer Lipo­suk­ti­on bestehen bei guter Ernäh­rung und aus­rei­chen­der Bewe­gung ein Leben lang, da sich Fett­zel­len zwar auf­blä­hen, sich jedoch nicht tei­len und somit ein­mal abge­saug­te Fett­zel­len nicht mehr nach­wach­sen kön­nen.

Abge­saug­te Fett­zel­len kön­nen spe­zi­ell auf­be­rei­tet und anschlie­ßend zur Unter­sprit­zung von Fal­ten oder zur Ver­grö­ße­rung der weib­li­chen Brust ver­wen­det wer­den. Nach einer erfolg­rei­chen Lipo­suk­ti­on kann es durch­aus zu schlaf­fer Haut kom­men, ins­be­son­de­re dann, wenn star­kes Über­ge­wicht vor­herrscht und ent­spre­chend gro­ße Men­gen abge­saugt wur­den. Hängt die Haut wie ein Lap­pen her­un­ter, kann es am Unter­bauch oder den Bei­nen zu auf­ge­scheu­er­ten Haut­par­ti­en oder Pilz­in­fek­tio­nen kom­men. Des­halb raten wir in die­sen Fäl­len zu einer Straf­fung der Haut. Zu die­ser wei­ter­füh­ren­den Behand­lung bera­ten wir Sie bereits vor der Fett­ab­sau­gung, so kön­nen Sie bereits im Vor­aus alle Fra­gen im per­sön­li­chen Gespräch stel­len.

Kom­pli­ka­tio­nen und rich­ti­ges Ver­hal­ten nach dem Ein­griff

Wie bei jedem Ein­griff gibt es ver­schie­de­ne Risi­ken, die wir jedoch im Vor­feld mit Ihnen abklä­ren und dank scho­nen­der Metho­den und sehr viel Erfah­rung gering­hal­ten kön­nen. So kann es nach der Ope­ra­ti­on bei­spiels­wei­se zu leich­ten Schwel­lun­gen und klei­nen Blut­ergüs­sen kom­men. Lagern Sie den betref­fen­den Bereich hoch und küh­len Sie die­sen immer wie­der.

Je nach Are­al und Men­ge der abge­saug­ten Fett­zel­len sind Sie für weni­ge Tage arbeits­un­fä­hig. Mei­den Sie Sport und Sau­na­gän­ge in den ers­ten Wochen nach dem Ein­griff und tra­gen Sie die ver­ord­ne­te Kom­pres­si­ons­wä­sche um Kom­pli­ka­tio­nen nach der Ope­ra­ti­on zu ver­mei­den und Ihren Kör­per bei der Gene­sung zu unter­stüt­zen. Neh­men Sie die Kon­troll­ter­mi­ne nach der Lipo­suk­ti­on wahr, so kön­nen wir Ihnen schnell und gezielt wei­ter­hel­fen, wenn Sie Fra­gen haben oder sich Beschwer­den und Kom­pli­ka­tio­nen im Hei­lungs­pro­zess abzeich­nen. Wir freu­en uns auf Ihren Besuch in unse­rer Pra­xis!

Fett­ab­sau­gen. Die Behand­lung im Über­blick

OP-Dau­er:2-3 Stun­den
Anäs­the­sie:Voll­nar­ko­se
Kli­nik­auf­ent­halt:1 Über­nach­tung
Faden­ent­fer­nung:kei­ne Fäden
Nach­be­hand­lung:6 Wochen Tag und Nacht Kom­pres­si­ons­mie­der
Gesell­schafts­fä­hig:nach einer Woche
Sport:ab der 3. Woche
Risi­ken:Schwel­lung, Blut­erguss, klei­ne Nar­ben